2019 begeht Vorwärts Steyr das 100jährige Jubiläum.

Wir haben dies als Anlass genommen, diese Seite ins Leben zu rufen und bis dahin und auch darüber hinaus den lange gehegten Traum weiter zu verwirklichen, nicht nur im analogen Bereich die umfangreiche Geschichte des SK Vorwärts zu erforschen (was wir bereits seit vielen Jahren mit Leidenschaft praktizieren), sondern mithilfe des nun gestarteten Projektes Immer Vorwärts! auch im digitalen Bereich einen großen Schritt nach vorne zu schreiten, um somit die spannende und abwechslungsreiche Historie unseres traditionsreichen Klubs einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

Immer Vorwärts! richtet sich demnach an alle Rot-weißen, an alle Vorwärts-Sympathisanten, an alle fußballaffinen Menschen und ganz besonders an all diejenigen, die sich für Fußballgeschichte im Allgemeinen und die Geschichte von Vorwärts Steyr im Speziellen begeistern können.

Unsere konkreten Ziele sind:

* Die schrittweise digitale Erfassung und Präsentation sämtlicher Spielsaisonen seit 1919 mittels Saisondaten (alle Pflichtspiele und Endtabelle), sowie weiteren Infos und sorgfältig ausgewählten Fotografien und Presseartikeln zur jeweiligen Saison.

* Die Aufarbeitung und Präsentation diverser spannender, interessanter und bis dato wenig bekannter Kapitel und Themen in der Historie des SK Vorwärts Steyr. 

 

Auf dieser gemeinsamen Entdeckungsreise in die Vorwärts-Vergangenheit wünschen wir hiermit allen Mitreisenden viele spannende Momente und Erinnerungen!

Mit einem lautstarken Immer Vorwärts!

Die Autoren

Advertisements
Hervorgehobener Beitrag

In memoriam Christoph Westerthaler (1965 – 2018)

Christoph Westerthaler ist eine Legende, vor allem in Tirol. Rund sieben Jahre schnürte er in Innsbruck die Schußstiefel, in mehr als 200 Spielen traf er 81 Mal – und oft genug auch gegen den SK Vorwärts.

Im Sommer 1994 stand er plötzlich in einem fast gänzlich umgebauten Kader des SK Vorwärts an der Volksstraße. Die Mannschaft rund um Daniel Madlener und Gernot Krinner überraschte, aber zunächst schlugen andere Neuzugänge ein. Richard Naawu (Ghana) und Mohamed Azima (Ägypten) avancierten zu Publikumslieblingen. Bis auf den zweiten Tabellenrang schob sich der SK Vorwärts Steyr vor, Westerthaler blieb 12 Runden lang ein Torjubel verwehrt. Dann kam der 15. Oktober und das Starensemble des FC Tirol nach Steyr. Westerthaler zündete den Turbo, sein Doppelschlag zum 2:0 (59.) und zum 3:0 (74.) waren sein Befreiungsschlag, just gegen seinen Exklub, bei dem ihm Trainer Hans Krankl kein Leiberl mehr schenken wollte.

Westerthaler blieb knapp zwei Jahre in Steyr, 14 Tore in 49 Spielen erzielte er für den SK Vorwärts. Legendär auch das 2:0 im Waldstadion beim 2:1 Auswärtserfolg gegen Eintracht Frankfurt.

Ein paar Jahre später schrieb Westerthaler erneut in Frankfurt Geschichte. Mit der Eintracht gelang ihm 1998 der Aufsteig in die 1. deutsche Liga. Er spielte sechs Mal im österreichischen Nationalteam. Als Trainer war er in den vergangenen Jahren in Horn tätig und zuletzt Co-Trainer eines chinesischen Zweitligisten.

Viel zu früh, im Alter von nur 53 Jahren, starb Christoph Westerthaler am 20. Juli 2018 an den Folgen eines Herzinfarkts.

Die Fans des SK Vorwärts werden „Gische“ in steter und ehrender Erinnerung behalten!

Danke für deinen großen Einsatz für Rot & Weiß!

Immer Vorwärts!

Westerthaler Panini 1995

Vorwärts-Größe der 30er Jahre: Willi Ottenberger

Die Tormannposition war seit Gründung unseres Vereins stets mit großartigen Spielern besetzt, und vor allem in den ersten Jahrzehnten war diese größtenteils auch von Kontinuität geprägt. Einer der herausragenden Goalkeeper jener Zeit war Willi Ottenberger, der insgesamt 7 Jahre lang erfolgreich für den Verein spielte.

ottenberger 1932 mit beschriftung

Ottenberger debutierte im Jahr 1930 in der rotweißen Kampfmannschaft. Zu jener Zeit war der „Arbeitersportklub Vorwärts Steyr“ in der Landesgruppe Oberösterreich des Verbandes der Amateur-Fußballvereine Österreichs (VAFÖ) aktiv. Den größten Erfolg feierte der Tormann im Juli 1932, als er mit der Kampfmannschaft den Titel im Cupbewerb des VAFÖ OÖ holte. Anschließend war er wahrscheinlich bis Sommer 1933 beim Verein und dann für kurze Zeit beim ASK Wels, der ebenfalls im VAFÖ organisiert war.

Im Rahmen der Auflösung des Arbeiterverbandes VAFÖ und dem Verbot der Vorwärts im Februar 1934 konnte erst im Mai des selben Jahres unter dem Klubnamen „Österreichischer Sportklub Steyr“ (ÖSK) der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. Spätestens ab Juli 1934 war Ottenberger wieder retour in Steyr und in der Kampfmannschaft und Reserve des ÖSK (bzw. ab Sommer 1935 wieder SK Vorwärts) aktiv. 1935 gelang mit dem Aufstieg in die 1. Klasse OÖ, der damals höchsten Spielklasse des Bundeslandes, der zweite große Erfolg seiner Karriere. Im Juni 1937 konnte er sich sogar als Torschütze verewigen. Weiters war er 1937 noch Tormann der Vorwärts Sektion Steyr-West, fiel dann jedoch aufgrund einer Erkrankung aus und konnte danach vorerst nicht mehr in der I. Mannschaft spielen. Nach dem zweiten Weltkrieg, im Sommer 1946, kam Ottenberger nochmals zu einem Einsatz in der Kampfmannschaft der Rot-Weißen.

Willi Ottenberger wurde als Rot-Weißer auch als Tormann in die Steyrer Stadtauswahl einberufen, und zwar für das Städtespiel Wels gegen Steyr am 14. Oktober 1934, welches die Eisenstadt mit 3:4 für sich entscheiden konnte.

ÖSK mit quelle und titel
Willi Ottenberger im Herbst 1934 (stehend 4. v.l.)

 

Datenquelle: Michael Stockinger, Spielerverzeichnis SK Vorwärts Steyr Zeitraum 1919 bis Sommer 1945 inklusive Vereinsfunktionäre und Spieler FG Steyr 1944 und SK Steyr-Ost/Steyrer Städteelf Sommer 1945, unveröffentlichtes Manuskript.

VAFÖ-Pokal 1932 wird im MAW ausgestellt

Die älteste noch erhaltene Vorwärts-Trophäe wird demnächst im Museum Arbeitswelt ausgestellt!
Es handelt sich dabei um einen Pokal aus dem Jahr 1932. Vorwärts spielte in jenem Jahr im Verband der Amateur-Fußballvereine Österreichs (VAFÖ) und holte am 31. Juli mit einem 5:2 gegen Blue Star Linz den oö. Pokalsieg!
Vor kurzem übergab Vereinsarchivar Michael Stockinger dieses wertvolle Stück Vorwärtsgeschichte an Robert Hummer vom MAW.
Der Pokal wird für die Dauer der Ausstellung „Arbeit ist unsichtbar“ zu sehen sein. Eröffnung ist am 3.5.2018!

http://museum-steyr.at/ausstellung-2/arbeit_ist_unsichtbar/

Weitere Vorwärts-Daten zu 1932 gibts HIER!

Gründungshistorie und Wappenkunde

Die Gründung des „Steyrer Fußballklub Vorwärts“ am 14.4.1919 markiert den Beginn unserer langen und erfolgreichen Klubgeschichte.

Wie gestalteten sich die Anfänge des Steyrer Fußballs, warum und unter welchen Umständen kam es zur Vereinsgründung, wer war beteiligt und welche Wappen zierten die ersten Trikots der Rot-Weißen?

Das und noch einiges mehr gibt’s in der Gründungshistorie und Wappenkunde!

Vorwärts-Legenden im Unterhaus: Andrija Bilic

Wir wollen hiermit einem der wichtigsten Vorwärts-Spieler der Unterhausjahre Respekt zollen:

Andrija „Andi“ Bilic war vom Neustart 2001 bis 2013 (!) im rotweißen Dress aktiv.

In der Kampfmannschaft absolvierte er 99 Spiele und traf dabei 35x ins gegnerische Tor! Er gehörte 2003, 2005, 2006 und 2009 zum Meisterkader und führte somit unseren Verein aus der untersten Spielklasse hoch bis in die 2. Landesliga! Weitere Erfolge waren u.a. die Titel beim Neujahrs-Hallenturnier 2003 und beim  Bandenzauber 2005.

Auch in der II. Mannschaft war er in insgesamt 52 Partien 29x erfolgreicher Torschütze.

Seine Gesamtbilanz für den Verein leutet somit: 151 Spiele und 64 Tore!

Andi, DANKE für deinen Kampfgeist und deinen großen Einsatz für die Farben Rot und Weiß! IMMER VORWÄRTS!

Bilic Andi 2005

bilic andi

Fotos: e-steyr.com

Erinnerungstafel für ehem. Vorwärts-Präsidenten Josef Wokral enthüllt

Am 12. Februar diesen Jahres wurde im Rahmen einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Februarkampfes 1934 in Steyr eine Erinnerungstafel für Josef Wokral enthüllt. Wokral, geboren am 26.1.1875 in Wien, kam 1908 als Gewerkschaftssekretär des Metallarbeiterverbandes nach Steyr. Hier war er u.a. ab 1909 Obmann des neu gegründeten „Arbeiterturnverein Vorwärts“ und von 1919 bis 1926 Steyrer Bürgermeister (SdAP).

Josef Wokral fungierte auch als Präsident des SK Vorwärts, und zwar ab Februar 1925 bis zu seinem frühen Tod am 2.4.1926 und wahrscheinlich auch ab 1919 bis Oktober 1922.  Der gesamte Vorstand und einige Spieler nahmen an seiner Beisetzung teil. Seine Urne wurde am Urnenfriedhof Steyr beigesetzt. Bei der anschließenden Trauersitzung würdigte Vorwärts-Obmann Kolar die großen Verdienste Wokrals in der Zeit, in der er für den Verein Großes geleistet hatte.

An der Fassade der Hausnr. 1 der nach ihm benannten Straße auf der Steyrer Ennsleite wurde nun folgende Erinnerungstafel angebracht.

Josef Wokral Gedenktafel Februar 2018

Josef Wokral (Urnenfhf Steyr, Dez 15)

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑